Adolf Schmitthenner - Lebensdaten des Dichters

eine Zusammenstellung von Hans Benz

1854

24. Mai: in Neckarbischofsheim geboren

1859

erlebt als Fünfjähriger den großen Brand daselbst am 2./3. November

1862

Volksschule, daneben Privatunterricht bei "Muhme Hermine". Lateinschule in Neckarbischofsheim

1869

ab Obersekunda Gymnasium in Karlsruhe (Direktor Wendt)

1872

Abitur, Studium in Tübingen ("Normanne")

1874/75

Studium in Leipzig

1875/76

Studium in Heidelberg

1876

1.12.: nach bestandenem 2. Examen als Pfarrkandidat in Baden aufgenommen (22 Jahre alt), Vikar in Brötzingen

1878

Berufung nach Kippenheim bei Lahr

1878/79

zu Studienzwecken im Winterhalbjahr in Berlin, England und Schottland

1879

Vikar in Lahr, hier Kennenlernen der späteren Frau, Tochter des dortigen Dekans Wagner

1880

Vikar in Heidelberg, Pfarrei Heiliggeist, 30.3.:Verehelichung mit Aline Wagner, getraut in der Heiliggeistkirche

1881

12.5.: Tochter Aline kommt in Heidelberg zur Welt; Vikar in Karlsruhe

1882

24.7.: Sohn Paul Adolf kommt in Karlsruhe zur Welt; Pfarrer in Korb und Emmendingen

1882

Pfarrer in der Vaterstadt Neckarbischofsheim (2. Pfarrei), Vorsitzender der Kasinogesellschaft

1884

2.12.: Sohn Ludwig Paul wird in Neckarbischofsheim geboren (Professor für Geschichte und Wehrpolitik, Badischer Minister)

1887

3.5.: Sohn Heinrich Wilhelm wird in Neckarbischofsheim geboren (bedeutender Geograph)

1891

22.7.: Sohn Gottfried wird in Neckarbischofsheim geboren (kaufmännischer Direktor)

1892

1. Pfarrei in Neckarbischofsheim

1893

5.5.: Ehrenmitglied der Kasinogesellschaft. Stadtpfarrer in Heidelberg, Pfarrei St. Peter und Providenz . Lehrer am ev. theolog. Predigerseminar

1895

19.3.: Tochter Erika in Heidelberg geboren (Studienrätin);
In die Heidelberger Zeit fällt die Tätigkeit:
- als Vorsitzender des wissenschaftlichen Predigervereins
- in der ev. Gemeindepflege
- im Frauenverein
- im Gustav-Adolf-Verein
- im ev. Bund
- im allgemeinen Missionsverein
- im Verein gegen Mißbrauch geistiger Getränke

1903

als Pfarrer in der Heiliggeist-Pfarrei Heidelberg

1904

Seelsorger am Heidelberger Klinikum, 2. Pfarrei der Christuskirche, Pfarrhaus in der Mühlstraße

1906

letzter Besuch mit Söhnen in Oberbaden, der mütterlichen Heimat; am 2. Weihnachtsfeiertag letzte Predigt in der Heiliggeistkirche

1907

22.1.: im Alter von 52 Jahren verstorben
24.1.: Bestattung auf dem Bergfriedhof in Heidelberg

1924

24.5.: Enthüllung von Gedenktafeln am Pfarrhaus Heiliggeist in Heidelberg, am Pfarr- und Geburtshaus in Neckarbischofsheim und auf der Burg Hirschhorn

1965

3.10.: Eröffnung der Adolf-Schmitthenner-Heimatstube im Fünfeckigen Turm in Neckarbischofsheim mit Literatur- und Dokumentensammlung

1968

28.6.: Einweihung des Adolf-Schmitthenner-Gymnasiums in Neckarbischofsheim

Kontakt

Bürgermeisteramt Neckarbischofsheim
Alexandergasse 2
74924 Neckarbischofsheim

Telefon: 07263 / 607- 0
Fax: 07263 / 607- 99
info@neckarbischofsheim.de


Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
Montag
15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch
15.00 - 18.00 Uhr