Notizen aus dem Rathaus

Liebe Menschen aus Neckarbischofsheim, Helmhof und Untergimpern, hier wieder einige der Themen, die uns aktuell beschäftigen.

Notbetreuung Schulen und Kitas:
Der Lockdown geht weiter. Was nach dem 31. Januar passiert, war bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht bekennt. Recht wahrscheinlich bleiben Schulen und Kindergärten jedoch bis über das Monatsende hinaus geschlossen. Herr Frommknecht als Schulleiter des ASG und Frau Rieder als Verantwortliche in der Grundschule haben vollumfänglich die Organisation der Notbetreuung übernommen. Sie sind auch Ihre Ansprechpartner in allen Fragen der Notbetreuung. Falls Sie darüber hinaus Bedarf an Leistungen der verlässlichen Grundschule haben (Kernzeitbetreuung), dann melden Sie sich bitte via E-Mail bei kernzeit@neckarbischofsheim.de. Wegen Notbetreuung für Kinder in den Kindergärten sprechen Sie bitte wie üblich direkt mit den Teams vor Ort.

Fiese Wegwerfgesellschaft: 
Bei solchen Bildern fragt man sich, wie Menschen andere Lebewesen nur so behandeln können. Diese arme Kreatur wurde von ihrem Besitzer oder ihrer Besitzerin auf Neckarbischofsheimer Gemarkung wie Müll entsorgt. Einfach weggeworfen. Wie der Charakter eines Menschen ist, dokumentiert sich in solchen Taten. Mir fehlen die Worte für so eine Herzlosigkeit und Verrohung. Ekelhaft!

Kontakttagebuch: eine nette Idee. 
Kürzlich sprach mich unser Stadtrat Andreas Bender an und meinte, ob wir nicht über ein Kontakttagebuch nachdenken sollten. Die Idee dahinter: Menschen, die Corona-positiv getestet werden, müssen ihre Kontaktpersonen der letzten Tage benennen - kein einfaches Unterfangen. Nicht jeder will (aus welchem Grund auch immer) so ein Kontakttagebuch führen, das ist klar. Doch als jemand, der täglich Tagebuch schreibt und dort Erfolge, Erkenntnisse, Erlebnisse und alles niederschreibt, wofür ich dankbar bin, kann ich nur sagen: Ein Tagebuch ist immer eine lohnenswerte Sache. Meines ergänze ich künftig um die Spalte Kontakte.
Wer lediglich ein Corona-Kontakttagebuch sucht, findet diverse Vorlagen zum Herunterladen im Internet, etwa bei der Apotheken-Umschau oder auch bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.infektionsschutz.de. Auch die Freunde digitaler Technik werden bedient: Es gibt mehrere Apps für IOS und Android, die offizielle Corona-Warnapp bietet diese Funktion ebenfalls.

Erklärvideo fürs Impfen:
Bundesweit ist Baden-Württemberg Stand heute das Schlusslicht, was die Zahl von verabreichten Corona-Impfdosen pro 1000 Einwohner angeht. Vor allem Schleswig-Holstein und Meck-Pomm bringen es auf zweimal oder dreimal so hohe Werte. Doch auch unsere Landesregierung hat ja Besserung angekündigt. Momentan stehen den Impfzentren nur knappe Bestände an Impfdosen zur Verfügung, weshalb nur in einem eingeschränkten Umfang Termine angeboten werden können. Die Vergabe von Terminen kann ausschließlich über die zentrale Telefonnummer 116 117 und online über www.116117.de oder www.impfterminservice.de vereinbart werden, jedoch NICHT über die Gesundheitsämter. Bei der Terminvergabe wird ein Code generiert und an den Impfwilligen ausgegeben, der später im Impfzentrum für die Durchführung der Impfung wieder benötigt wird. Die Telefonhotline ist gnadenlos überlastet, die Online-Registrierung für Ältere nicht leicht zu durchblicken. Wir haben deshalb auf der Homepage der Stadt ein kleines Erklärvideo gebastelt. Dieses ist ab 21.1. online.

Schild-Bürger:
Liebes Männlein oder Weiblein, das unser Schild hinterm Schlosspark so geistreich verschönern wollte. An Sie richte ich folgenden Appell: Bitte bereichern Sie die Welt mit Ihren geistigen Absonderungen auf andere Art und Weise! Schalten Sie eine Anzeige (da müssten Sie halt Ihren Namen nennen und auch noch bezahlen) in der RNZ oder dem Nachrichtenblatt, verteilen Sie Flugblätter (kostet auch!) oder publizieren Sie auf den sozialen Medien, dort werden Sie bestimmt mit Likes belohnt. Von mir gibt es kein Like, sondern höchstens den virtuellen Vogel-Finger an meiner Stirn… Beschmieren Sie bitte nicht Eigentum der Stadt. Danke!
P.S. Polizei-Tyrannei, Diktatur, Genozid, Folter, Terror – ich bin mir nicht sicher, ob Sie auch nur die leiseste Ahnung haben, wie Sie mit solchen Formulierungen Menschen beleidigen und verletzen, die all das schon einmal erlebt haben oder im Moment gerade wirklich erleben. Geht es bei Ihnen in der Wortwahl auch zwei Gänge niedriger? 

Digitales Bürgergespräch: 
Wie gestalten wir die Zukunft unserer Stadt gemeinsam? Wo müssen wir Prioritäten setzen, was kann im Zuge des Bürgerengagements ohne große Kosten umgesetzt werden und welche Sorgen plagen Sie aktuell ganz persönlich? Fragen wie diese werde ich Ihnen beim 1. Digitalen Bürgergespräch am kommenden Sonntag, 24. Januar, von 17 bis 18.30 Uhr live beantworten. Die Veranstaltung findet bei Facebook statt (auf der Seite der Stadt) und auch bei youtube (ebenfalls auf der Seiet der Stadt). Fragen am besten vorab schicken, E-Mail: buergermeister@neckarbischofsheim.de. Dankeschön! Den gesamten Film, der dabei entsteht, werden wir Ihnen anschließend über die Homepage der Stadt zugänglich machen.

Bleiben Sie bitte alle gelassen und energieladen!
#teamneckarbischofsheim

Ihr Thomas Seidelmann
Der Bürgermeister

Kontakt

Bürgermeisteramt Neckarbischofsheim
Alexandergasse 2
74924 Neckarbischofsheim

Telefon: 07263 / 607- 0
Fax: 07263 / 607- 99
info@neckarbischofsheim.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
Montag
15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch
15.00 - 18.00 Uhr